globaLE 2007

globaLE07 :: Das globalisierungskritische Filmfest
Drei Monate lang jeden Mittwoch Dokumentarfilme, Vorträge und Diskussionen. Mit den Filmen der globaLE07 wollen wir den Blick auf die weltweiten Zusammenhänge und Auswirkungen kapitalistischer Ökonomie lenken. Wir laden Euch herzlich ein, selten gezeigte Seiten globaler Lebenswirklichkeit zu sehen, darüber mit unseren Gästen und uns zu diskutieren und so im Kino einen Raum kritischer Öffentlichkeit zu erschließen.
Das Programm der Leipziger globaLE vom 10. Oktober bis zum 05. Dezember 07
Jeweils mittwochs 20:00 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
10. Oktober, 20:00 Uhr, Schaubühne Lindenfels, Eintritt frei
„Der große Ausverkauf“
Regie: Florian Opitz, D 2007, Doku,OmU, 89 Min.
Seit den 80er Jahren erpressen Weltbank und IWF mit dem Mittel der Schuldenzange weltweit die Privatisierung öffentlicher Güter. Auf den Philippinen kämpft eine Mutter in den Ruinen eines ehemals vorbildlichen öffentlichen Gesundheitssystems um das Leben ihres nierenkranken Sohnes. In Soweto (Südafrika) sollen die ohnehin fast Mittellosen plötzlich ein Drittel ihres Lebensunterhaltes für Strom und Wasser ausgeben. Dagegen regt sich wirksamer Widerstand. Genau wie in Cochabamba (Bolivien), wo die Bevölkerung den „Wasserkrieg“ gegen den US-Investor schließlich gewann. Wo dies nicht gelingt, bedeutet Privatisierung für Millionen Menschen den Anfang eines schrecklichen Endes. Nach diesem Film wird man wissen, dass Privatisierung Raub ist und dass Kapitalismus tötet.
17. Oktober, 20:00 Uhr, UT Connewitz, Eintritt frei
„New Penelope“
Regie: Georgii Dzaleev, Aloudin Abdoolloev, Tadschikistan 2006, 25 Min.
Weggehen um zu überleben – Arbeitsmigranten aus Tadschikistan lassen auseinandergerissene Familien zu Hause.
24. Oktober, 20:00 Uhr, Schaubühne Lindenfels, Eintritt frei
„Havanna – Die neue Kunst Ruinen zu bauen“
Regie: Florian Borchmeyer, D 2006, 90 Min.
Von der Müdigkeit vom Kampf um den kleinen Luxus.
31. Oktober, 20:00 Uhr, UT Connewitz, Eintritt frei
„Alltag Überwachung“
Regie: Roman Mischel, D 2006, 44 Min.„Kopfende Hassloch“
Regie: Jürgen Brügger und Jörg Haa?engier, D 2006, 36 Min.
Ein kleines Kompendium der alltäglichen Überwachung und der Diskussion darum.
07. November, 20:00 Uhr, Cineding, Eintritt frei
„Die Billigheimer“
Regie: Mirko Tomic, D 2005, 45 Min.
Geiz ist geil! Billig will ich! Eine spannende Dokumentation lässt die zu Wort kommen, die dafür bezahlen müssen.
14. November, 20:00 Uhr, UT Connewitz, Eintritt frei
„Die Grenzen des Erlaubten“
Regie: Sabine Hellmann, D 2007, 45 Min.
Gentechnik: Chance oder Risiko? McPomm dient als Modellregion um in Deutschland Antworten zu finden. Eine kritische Doku.
21. November, 20:00 Uhr, Cineding, Eintritt frei
„Lucha por la vida“
Regie: Frederik Klose-Gerlich, Ecuador 2006, OmdU, 50 Min.
Erdölförderung im ecuadorianischen Amazonas verursacht katastrophale Veränderungen für Menschen und Umwelt.
28. November, 20:00 Uhr, Cineding, Eintritt frei
„Die Unerwünschten“
Regie: Sarah Moll, D 2005, 55 Min.
Dichte Beschreibung von menschlichen Tragödien im zynischen System der Abschiebebürokratie.
05. Dezember, 20:00 Uhr, Schaubühne Lindenfels, Eintritt frei
„Public Blue“
Regie: Anke Haarmann, Japan 2006, OmeU, 70 Min.
Über das rasch anwachsende Prekariat in der Fleißgesellschaft Japans, das sich trotz Arbeit Wohnen nicht leisten kann.