globaLE 2009

 

Programm 2009 

 

30. November 20Uhr Spinnerei
Saure Erdbeeren – Japans versteckte „Gastarbeiter“
Regie: Tilman König und Daniel Kremers
D/J 2008, 60min, OmU 

saure_erdbeeren In Japan leben heute circa 2 Millionen ausländische Staatsbürger. Das klingt nach viel, es sind aber nicht genug, um von der breiten Öffentlichkeit als Bestandteil der japanischen Gesellschaft wahrgenommen zu werden. „Saure Erdbeeren“ zeigt Ausschnitte aus dem Leben ganz verschiedener Menschen, die nach Japan gekommen sind, um dort zu leben und zu arbeiten. Zwei IndustriearbeiterInnen aus Peru und Bolivien und drei so genannte technische Praktikanten aus der Volksrepublik China berichten von ihren persönlichen Erfahrungen mit Diskriminierung und Ausbeutung. Der Film zeigt außerdem Interviews mit dem aus den USA stammenden, japanischen Bürgerrechtler Debitô Arudô und dem Gewerkschaftsaktivisten Ippei Torii, sowie Interessenvertretern und Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft.

 

02. Dezember 20Uhr Schauburg
Let’s make money
Regie: Erwin Wagenhofer
Österreich 2009, 110min 

lets_make „Let’s make money“ folgt dem Weg unseres Geldes, dorthin wo spanische Bauarbeiter, afrikanische Bauern oder indische Arbeiter unser Geld vermehren und selbst bettelarm bleiben. Der Film zeigt uns die gefeierten Fondsmanager, die das Geld ihrer Kunden jeden Tag aufs Neue anlegen. Zu sehen sind Unternehmer, die zum Wohle ihrer Aktionäre ein fremdes Land abgrasen, solange die Löhne und Steuern niedrig und die Umwelt egal ist. Wir erleben die allgegenwärtige Gier und die damit verbundene Zerstörung, die mit unserem Geld angerichtet wird. Der Film zeigt uns mehrere Ebenen des Finanzsystems. Wir erfahren auch, warum es auf dem Globus zu einer unglaublichen Geldvermehrung gekommen ist. Wir lernen deren Konsequenzen für unser Leben kennen. Täglich werden Milliardensummen, die möglichst hoch verzinst werden sollen, mit Lichtgeschwindigkeit um den Globus transferiert.

 

04. Dezember 20Uhr Kunst und Bauschlosserei
Live safely in Europe
Regie: Emanuel Danesch
Österreich 2008, 52min, OmeU 

live_safely Nie wird sie verloren gehen, die Nostalgie für längst vergangene Tage. Erinnerungen an die einfachen Zeiten werden wach, als Nachbarn sich am Gartenzaun Geschichten erzählten und der Verkäufer im Laden jeden Kunden persönlich kannte. Die schönen Zeiten, als sich Familien beim Sonnenuntergang auf der Terrasse innig unterhielten. Um diese menschlichen Grundbedürfnisse wieder erleben zu können, schaffen wir eine Sphäre exklusiven Lebens. Einen Ort, an dem man nicht nur „zuhause ist“, sondern sich wirklich zuhause fühlt!

 

07. Dezember 20Uhr UT Connewitz
Überraschung2008, 90min, OmeU 

 

09. Dezember 20Uhr Cineding    *JETZT ANSCHAUEN*
Uranium – is it a country?
Regie: Kerstin Schnatz
D 2008, 60min, OmU 

uranium Risiko Uranabbau – vielen Menschen ist nicht klar, dass auch die Atomkraft einen Rohstoff braucht: Uran. Australien hat die weltweit größten Uranvorkommen. Der Film zeigt die gravierenden Risiken für Mensch und Umwelt, die beim Uranabbau entstehen.

 

11. Dezember 20Uhr Hinz und Kunz
Die Maßnahme
Regie: Maik Bialk
D 2008, 70min
ab 19Uhr VoKü und nach dem Film Abschlussparty!!! 

die_massnahme „Die Maßnahme“ ist ein tragikomischer Dokumentarfilm über einen ostdeutschen Modellversuch, der Hartz-IV überflüssig machen und den Menschen eine neue Perspektive im Leben geben soll. Der Film begleitet ein Jahr lang das Leben von einigen Gerbstedter Arbeitslosen und einem Chefstrategen der Bundesagentur für Arbeit. Für die einen geht es um den „rettenden Strohhalm“ und einen neuen Anlauf in ihrem verkorksten Leben. Für die anderen geht es dagegen um die ganz große Karriere ohne Rücksicht auf persönliche Konsequenzen. Bei der Suche nach dem persönlichen Lebensglück lässt sie die Maßnahme sowohl hoffen als auch zweifeln. Der Film erzählt von der individuellen Bedeutung von Arbeit im Leben der Menschen. Wie muss sie beschaffen sein, damit sie tatsächlich die viel beschworene „Würde“ erzeugt?